Hohenstaufenplatz

Wo einst die Ziegen grasten

Wenn ich in Kreuzberg bin, führt mich mein Weg auch oft am Kottbusser Damm entlang.
Geteilt durch einen grün bewachsenen Mittelstreifen, welcher die Grenze zu Neukölln ist, kann man dort entlang bummeln und die bunte Vielfalt Kreuzbergs erleben.
Auf der Kreuzberger Seite befindet sich ein 1875 angelegter und 1905 bebauter Platz, der Hohenstaufenplatz, im Volksmund auch Zickenplatz genannt.
Die Namensgebung hierfür entstand, weil früher die Anwohner ihre Ziegen dorthin zum Grasen brachten. Zwei kämpfende Ziegenböcke in Form einer Skulptur erinnern noch heute an diese Zeit.
Über die Hälfte des Platzes ist ein Kinderspielplatz mit neu aufgestellten Kletter-und Spielgeräten,sowie für kleine und große Fußballspieler eingezäunte Plätze. Da kann sich ausgetobt werden, ohne andere durch herum fliegende Bälle zu stören.
Unter den vielen Bäumen und auf den ebenso vielen Bänken finde ich auch ein Plätzchen zum Luft holen und der regen Bewegung hier zuzusehen.
Mit der U-Bahn Linie 8 bin ich schnell dort und kann mich auch mit der Familie treffen.
Übrigens befindet sich in unmittelbarer Nähe das 1907 erbaute und somit das älteste und auch heute noch betriebene Kino Berlins, das Moviemento.

von Kerstin K.
Mag die ruhigen Ecken der grossen Stadt

Wegbeschreibung
Mit der U8 bis Schönleinstraße. Je nach Ausgang sind es nur einige wenige Meter bis zum Platz.