Viktoriapark in Kreuzberg

Ein historischer Park

Als ich am Anfang der 80'er Jahre zum ersten Mal nach Berlin kam, wohnte ich in unmittelbarer Nähe vom Viktoriapark, der ursprünglich Tempelberg hieß und die höchste natürliche Erhebung der Berliner Innenstadt ist. Damit markiert der Viktoriapark den Anfang meines Berliner Lebens. Wenn ich besonders im Sommer meditierend die Augen zumache und versuche, Summen, Brummen und das Rauschen des Wasserfalls zu einem Lied zu erdichten, vergesse ich, dass der Viktoriapark vor fast 200 Jahren angelegt wurde. Am Nationaldenkmal auf der Spitze vom Viktoria Park, das an den Sieg gegen Napoleon erinnert, habe ich immer ein erhabenes Gefühl über Berlin. Im Sommer betrachte ich von dort aus Sonnenuntergänge, vergesse den Lärm und die ewige Unruhe in der Stadt. Verborgen und verträumt an einer entlegenen Stelle liegt ein Kleinod im Viktoriapark, wo aus drei Quellen Wasser in eine Schlucht fließt, da fühle ich immer eine vertiefte Ruhe in mir. Der Viktoria Park, der zur Erinnerung der Kaiserin aus dem englischen Königshaus gewidmet ist, ist immer sehenswert wie eine Prinzessin.

von ma. pax
Autor lebt seit 30 Jahren in Berlin Als
Maler,Zeichner und Modellierer.

Wegbeschreibung