Jägerklause Grünberger Straße 1

Die Jägerklause im Wandel der Zeiten, früher Spanferkel heute Stoner Metal

Empfehlenswert ist die Jägerklause in der Grünberger Straße, eine Kneipe, die auch Musikveranstaltungen durchführt und einen angeschlossenen Biergarten besitzt. Man kommt dorthin, indem man die Warschauer Straße, die ja alle Touristen kennen in Richtung Frankfurter Allee auf der linken Seite runtergeht und links in die Grünberger Straße einbiegt. Das Lokal befindet sich auf der rechten Seite. Es ist leicht zu finden, da es dort einen grünen Garten gibt.

Früher war die Jägerklause als Wildbrettrestaurant in ganz Berlin beliebt und immer ausgebucht. Auf Betriebsfeiern wurden ganze Wildschweine vertilgt. Ich habe dort mal in der Küche als Abwäscherin geschuftet, aber nur tageweise, denn allzulange hält man das nicht durch. Nach der Wende versuchten es beispielsweise ein Inder und jemand mit deutscher Küche. Nachdem sie pleite gegangen waren, war es lange Zeit still.
Das konnten der jetzige Inhaber und seine Freundin nicht mit ansehen. Sie ließen kurzerhand die Küche rausreissen und belebten die Jägerklause als Kneipe mit gemütlichem Biergarten mit Grill und gelegentlichen Konzertveranstaltungen neu. Ich kenne die Jägerklause von Konzerten, die immer sehr günstig sind, so um die 7 bis 12€.
Die Location hat sich besonders auf Hardcore und Stonerrock spezialisiert, es gibt auch Punk und Blueskonzerte. Negativ möchte ich die außergewöhnlich schlechte Luft bei Musikveranstaltungen hervorheben. Das ist nichts für Leute mit Kreislaufproblemen. Im Innenraum hat man noch die alten Ausstattungsobjekte wie Geweihe und Holzvertäfelungen gelassen, als Reminiszens an den Namen Jägerklause.
Leider darf man im Biergarten keine Konzertveranstaltungen durchführen, da sich sonst die Nachbarn beschweren würden. Also wer auf Handcore und Blues steht und bereit ist ein bißchen Demse zu ertragen, der ist für wenig Geld mit hochwertigen Doommetalkonzerten gut bedient.
Hier kann man viele Bands sehen, die vielleicht später mal große Hallen füllen.

Leider ist an die Termine schwer ranzukommen, da auch auf der Website nichts steht und aussen auch kein Schaukasten ist. Einfach mal Jägerklause bei Google eingeben und sich durch alle Treffer klicken. Wie gesagt, das ist ein Glücksspiel. Ich verstehe auch nicht warum die Betreiber ihre Website nicht pflegen. Wahrscheinlich läuft das mehr über Mundpropaganda zwischen Eingeweihten. Bei Konzerten wird mit der ehemaligen K 17 Crew zusammengearbeitet.
Ansonsten einfach mal reinschauen, besonders jetzt an den genialen langen Abenden. Der Biergarten ist übrigens vom Hauptgebäude völlig unabhängig, da er einen eigenen Kiosk besitzt. Probiert die Grillburger und macht Euch nicht weitab von der stark belebten Warschauer Straße einen ruhigen Abend.

von Tanja
Ich bin 1962 in einem kleinen Dorf in Mecklenburg Vorpommern geboren worden und mit 19 nach Berlin gekommen. Ich übte viele verschiedene Tätigkeiten aus. Zuletzt war ich als Sekretärin tätig.

Wegbeschreibung
Wenn man von der S-Bahn kommt überquert man die Warschauer Straße und geht geradeaus in Richtung Frankfurter Allee. Man biegt links in die Grünberger Straße ein. Das Ziel befindet sich auf der rechten Straßenseite.